google+pages-logo copy

Warum ein Fotograf einen Google Plus Account haben sollte

Nach dem Start von Google Plus vor ca. 1, 5 Jahren hat sich bei der sozialen Plattform des Internet-Riesen Google einiges getan. Im Dezember 2012 hat Google Plus bereits  500 Mio. Nutzer gemeldet und wächst damit so schnell wie einst Facebook. Aber warum sollte man sich als Fotograf einen Account bei Google Plus anlegen, wenn man bereits in diversen anderen Social Media Plattformen erfolgreich vertreten ist? Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt und mich auf die Suche nach den Vorteilen und Nachteilen von Google Plus für Fotografen gemacht.

Kundenbindung und Austausch mit anderen Fotografen

Ein Vorteil von Social Media Plattformen ist die Möglichkeit zur Kundenbindung und -gewinnung sowie der Austausch mit Kollegen und Experten aus der Branche. Google Plus stellt hier nichts bahnbrechend Neues dar, hat es den Nutzern allerdings sehr einfach gemacht, dieses Konzept erfolgreich umzusetzen. Die Organisation seiner Kontakte in Kreisen ist im Grunde nichts anderes als Gruppen in Facebook zu erstellen, allerdings mit viel weniger Aufwand. Paddy beschreibt in seinem Beitrag „Warum Google+ ein Gamechanger für Fotografen sein könnte“ wie man seine Kreise effektiv einsetzt, um mit seinen Nachrichten immer die richtigen Leute zu erreichen.

Ein weiteres schönes Feature, welches immer mehr Anhänger findet sind sogenannte „Hangouts“. Diese Videokonferenzen beinhalten ein riesiges Potenziel: Webinare, weltweiter Austausch mit anderen Künstlern, persönliche Kundengespräche und vieles mehr. Durch diesen persönlichen Austausch können interessante Kontakte geknüpft und eine sehr enge Kundenbeziehung aufgebaut werden, wie Olaf Bathke in seinem Beitrag „Google Plus Tipps! Oder: Eine Plattform der Fotografen?“ zeigt.

Google Plus verändert Suchergebnisse

Das ein Platz auf der 1. Seite der Suchergebnisse dazu führt, dass man mehr Besucher auf die eigene Webseite und dadurch auch mehr Kunden bekommt ist wohl jedem bewusst. Nur wie bekommt man das hin? In meinem vorherigen Beitrag Gastbeiträge in Fotografie-Magazinen habe ich euch schon einige Tipps gegeben, wie ihr euer Ranking bei Google verbessern könnt.

Mit Google Plus wird das Ganze um eine weitere Möglichkeit ergänzt. Die Suchergebnisse werden nämlich individuell angepasst. Wie das mit den personalisierten Suchergebnissen genau funktioniert, wird in dem Artikel „Ich als Rankingfaktor“ schön beschrieben. Ich gebe euch hier mal ein anschauliches Beispiel für Fotografen:

Paul hat sich beim Fotostudio Meyer ablichten lassen und war damit sehr zufrieden. Deshalb gibt Paul ein +1 für das Fotostudio Meyer. Sabine sucht bei Google nach einem Fotostudio. Da Sabine mit Paul auf Google Plus befreundet ist, wird in den Suchergebnissen das Fotostudio Meyer höher gelistet und bekommt den Zusatz „Paul gibt hierfür +1“.

Wie ihr seht wird dadurch zum einen euer Ranking verbessert je mehr +1 ihr bekommt, bzw. je mehr Personen euch in ihre Kreise aufnehmen und zum anderen erhöht es die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Besucher auf euer Suchergebnis klicken.

Mit Google Plus ist es außerdem möglich Picasa, den Google Bilderdienst, mit seinem Google Plus Account zu verknüpfen, sodass eure Bilder in den öffentlichen Alben auch in Suchergebnissen wieder zu finden sind. Und was gibt es besseres für einen Fotografen, wenn seine Werke inklusive den Kommentaren und +1’s direkt bei Google angezeigt werden? Da ist der Klick auf die Webseite schon fast garantiert.

Eine ganz neue Funktion, ist mir selber auch nur aufgefallen, weil ich von einem Google Mitarbeiter darauf hingewiesen worden bin, ist die kostenlose Werbeeinblendung von Google Plus Seiten. Probiert es selbst einmal aus und sucht bei google nach „kwerfeldein„. Das Ganze funktioniert aber erst ab ca. 350 +1’s.

Weitere Vorteile von Google Plus für Fotografen

Ein weiterer Vorteil von Google Plus ist die nahtlose Integration in andere Dienste von Google. So ist es möglich seine Webseite oder seinen Blog mit dem Google Plus Profil zu verknüpfen, um bei Suchergebnissen mit einem Bild dargestellt zu werden. Verknüpft man seine Google Adwords Anzeigen mit seinem Google Plus Profil werden die +1’s als Erweiterung in den Google Werbeanzeigen dargestellt. Durch diese Zusätze wird die Klickrate weiter erhöht.

Und wie schaut es mit den Rechten aus?

Dazu kann ich euch in einem Satz sagen, dass es da nicht viel besser aussieht, als bei anderen Social Media Plattformen. Die Urheberrechte bleiben weiterhin bei dem Fotografen, allerdings werden Verwertungsrechte an Google Plus abgegeben. Man hat allerdings die Möglichkeit das Teilen von Bildern, Alben und Posts zu sperren. Außerdem ist bei einem erneuten Teilen von Inhalten der ursprüngliche Herausgeber stets sichtbar.

Hier findet ihr den genauen Auszug aus den AGB’s von Google Plus und einen direkten Vergleich mit Facebook. Ich würde auf jeden Fall empfehlen ein Wasserzeichen für eure öffentlichen Bilder zu verwenden, damit man den Ersteller eindeutig identifizieren kann.

Fazit: Google Plus revolutioniert die Welt der Fotografen

Google Plus ist im Moment mit 500 Mio. Mitgliedern auf einem guten Weg, auch wenn es noch eine Weile dauern wird, bis Facebook als Nummer 1 der sozialen Plattformen abgelöst wird, falls dies überhaupt irgendwann geschieht. Für Fotografen ist Google Plus allerdings schon jetzt hoch interessant und ich würde jedem empfehlen einen Google Plus Account anzulegen, um fleißig +1’s zu sammeln. Denn Google wird den Vorteil, wichtigste Suchmaschine der Welt zu sein, weiterhin ausspielen sodass damit zu rechnen ist, dass die Anzahl der personalisierten Suchergebnisse in Zukunft noch weiter steigen wird.

Falls ihr Anmerkungen habt oder ich über ein spezielles Thema noch einmal genauer berichten soll, könnt ihr dies natürlich gerne als Kommentar posten.

Ein Gedanke zu „Warum ein Fotograf einen Google Plus Account haben sollte“

  1. Dein Artikel ist mir heute beim Surfen aufgefallen – toller interessanter Beitrag!

    Da komme ich mit Sicherheit des öfteren vorbei auf Deinem Blog.

    Ich werde Deinen Blog weiterempfehlen, vielen Dank für die Infos.

    Schöne Grüße
    Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.